Wärmepumpen – Der Umwelt zur Liebe

Wärmepumpensysteme – Das Prinzip

Unter Wärmepumpe wird eine Kältemaschine verstanden, bei der jedoch nicht die Kälteleistung (auch Wärmeentzug) aus eines abzukühlenden Raum genutzt wird, sondern die Wärmeleistung (auch Wärmeabgabe) aus einem zu erwärmenden Raum abzugeben ist.
Wie Wasser mit Hilfe einer Pumpe von einem niedrigen auf ein höheres (Druck-) Niveau transportiert werden kann, so fördert die Wärmepumpe – unter Energiezufuhr – die aus der Umgebung gewonnene Wärme (aus Umgebungsluft, Wasser oder Erdreich) von einem niedrigen auf ein höheres Temperaturniveau. Dabei ist auch hier eine Pumpe, nämlich der Verdichter einer Kälteanlage, erforderlich. Anders als bei einer Kälteanlage bewegen sich in der Regel die Verflüssigungs- und auch der Verdampfungsdruck auf höherem Niveau.

NEU: Das FROSTEC Kältetechnik Team freut sich seit Juni 2010 Mitglied der Fachvereinigung  Wärmepumpen Schweiz FWS zu sein



Wärmepumpen – Komfortabel und kostengünstig Heizen

Mit Hilfe einer Wärmepumpe können Wohnhäuser, gewerbliche und industrielle Gebäude energiesparend und umweltfreundlich beheizt werden. Besonderer Komfort ermöglicht die sommerliche Verwendung der Wärmepumpe zur Kühlung. Wärmepumpen nutzen die im Boden, im Grundwasser und in der Luft gespeicherte Energie der Sonne. Die Wärmepumpentechnik ist seit Jahrzehnten erprobt und technisch ausgereift. In der Schweiz werden 60% der Neubauten mit Wärmepumpen gebaut.

Für jedes Gebäude das geeignete Wärmepumpensystem: Wärmepumpen arbeiten in der Regel effizient und energiesparend. Gewerblich genutzte, industrielle Gebäude sowie Wohnhäuser können mit Wärmepumpen umweltfreundlich beheizt werden.  Besonders im Sommer können Wärmepumpen auch zur Kühlung eingesetzt werden.

Heizen: Im Allgemeinen nutzen Wärmepumpen die in der Umgebung befindlichen Energie, extrahieren diese der Umgebung und befördern diese in das zu heizende Gebäude.
Kühlen:
Wärmepumpen entziehen den zu kühlenden Räumen die Hitze und fördern diese dann in die Umgebung oder in ein Wärmerückgewinnungssystem z.B. zur Warmwasserbereitung.

Wärme
aus der Erde
Wärme
aus dem Grundwasser
Wärme
aus der Luft
(Möglich bei Aussentemperaturen
bis zu ca. -20° C)

Die meisten Wärmepumpen sind einfach zu bedienen, arbeiten vollautomatisch und sind geräuschearm.

Umwelt

Der grösste Teil der für das Heizen und Warmwasseraufbereitung erforderlichen Energie wird aus Umgebungsluft, Erde oder Grundwasser gewonnen. Der Rest kommt in den meisten Fällen aus der Steckdose. Deshalb arbeiten Wärmepumpen am Aufbauort ohne Emissionen und ohne dort die Umwelt zu belasten. Die erforderliche elektrische Antriebsenergie wird vom lokalen Energieunternehmen geliefert.